Jan 172013
 

Die Jusos sprechen im Moment davon, dass der aktuelle AStA intransparent arbeitet. Der RCDS erzählt, dass Geld verschleudert wird…

Wenn man sich jedoch mal in den alten Ordnern des AStA umschaut, finden sich lustige Dinge:

  • 2006: Neue U-Bahn Haltestelle – Dem AStA gehe es auch um die Prüfung inovativer Finanzierungsmöglichkeiten bspw. Ansliedung von Discountern im Haltestellenbereich.
  • 2006: Wer arbeitet im AStA – neues AStA Organigramm mit Personalaufstellung wird an Senator Dräger gesendet
  • 2006: Neuer AStA Look – 2951,- € für die neue grünblaue Fensterbeschriftung rund um den AStA
  • 2007: Gespräche mit Senator Dräger (hat Studiengebühren eingeführt) – Sehr geehrter Senator, vor einigen Jahren noch häten wir unserer Universität kein zusätzliches Geld zur Verfügung gestellt. Die Aussicht, dass diese Gelder konsequent zur Schaffung von Exzellenz eingesetz werden, waren zu gerin. Heute ist die Situation anders. Wir wollen exzellent sein! Wir sind bereit exzelltent zu sein! Wir können exzellent sein! […] Wir verlangen viel, aber wir verdienen auch viel. Talente brauchen vor allem Möglichkeiten. Eine Talentstadt sollte Möglichkeiten schaffen. Wir freuen uns auf das Gespräch.
  • 2007: Brief an Raketen Moni – zunächst möchten wir ihnen mitteilen, das wir mit ihrer bisherigen Arbeit sehr zufrieden sind. Wir sind überzeugt, dass Sie auf einem guten Weg sind und sich unmissverständlich für die Universität und ihre Studierenden einsetzen.
  • 2008: Verträge mit der Ponybar – Finanzierung von Bands für die Ponybar durch Studiengebühren?
  • 2009: Unterstützung von fragwürdigen Partys – Das Problem des exzessiven Alkoholkonsums sowie seine Ursachen und Folgen nehmen wir sehr ernst. So bieten wir unter anderem psychologische Beratung an.

Klar, das ist alles alter Kram. Doch das waren nur drei Ordner. Wäre interessant zu wissen, wieviel Mist hier in den Jahren vor uns noch passiert ist! Um diese wirkliche Verschwendung studentischer Gelder und das Anbiedern an Leute wie Dräger oder Raketen Moni für die Zukunft zu verhindern: Piraten* – Liste 7 wählen!

Jan 092013
 

Wir haben gerade 5.ooo Flyer bestellt und werden sie in den nächsten Tagen an der Uni verteilen.

Auf der Vorderseite findet ihr unsere Darstellung aus der Briefwahlbroschüre. Auf der Rückseite kündigen wir an, was unser neustes Update für den AStA der Uni Hamburg sein wird: Eine AStA-App, die euch den online Besuch des AStA mit dem Smartphone erleichtern soll. Kompakt und übersichtlich wird sie euch den Zugriff auf Information, Termine und Angebote des AStA ermöglichen.

Wählt nächste Woche Liste 7 – Piraten* und offene Liste an der Urne eures Vertrauens!

Piraten* und offene Liste Uni Hamburg Piraten* und offene Liste Uni Hamburg

Sep 182012
 

Hiermit laden wir euch zur nächsten Sitzung des Studierendenparlaments (StuPa) ein!

Diese findet am Dienstag, den 25.09.12 um 18 Uhr c.t. im Raum VMP 5 0029 (zwischen AStA-Trakt und StuPa-Präsidiums-Büro) statt!

Auf dieser sollen der Nachtragshaushalt (für die letzten Monate), sowie der kommende Haushalt diskutiert und beschlossen werden, damit die Arbeitsfähigkeit des AStA gewährleistet wird.

Alle Anträge könnt ihr hier einsehen. Wann das StuPa-Präsidium die Daten für die 6. Sitzung hochlädt, bleibt abzuwarten…aber sie kommen bestimmt!

Die vom StuPa-Präsidium vorgeschlagene Tagesordnung ist folgene:

TEIL A
TOP 0 Formalia                                                                                                                                              (60 Min.)
1. Geschäftsbericht Präsidium
2. Anfragen an das Präsidium
3. Geschäftsbericht AStA
4. Anfragen an den AStA
5. Dringlichkeitsanträge des AStA
6. Aktuelle Stunde (falls entsprechender Antrag vorliegt)
7. Feststellung der endgültigen Fassung des Teils B der Tagesordnung
8. Feststellung der Beschlussfähigkeit
9.Genehmigung der Protokolle der vorangegangenen Sitzungen
TEIL B
TOP 1            Nachtragshaushalt (2. Lesung) [V 4]                                                (60 Min.)
TOP 2            Nachtragshaushalt (3. Lesung) [V 4]                                                 (30. Min.)
TOP 3             Haushalt (2. Lesung) [V 5]                                                               (60 Min.)
TOP 4             Haushalt (3. Lesung)  [V 5]                                                              (30 Min.)
TOP 5           Verschiedenes                                                                                     (15 Min.)
Jun 182012
 

Da die letzte Sitzung des Studierendenparlaments unterbrochen wurde, findet nun am Donnerstag die Fortsetzung statt – das heißt, dass der Teil A mit den Formalia entfällt und für diese Sitzung keine neuen Anträge eingereicht werden können. Naja – es stehen sowieso noch genügend TOPs auf der Tagesordnung.

Die Sitzung findet statt am:

Do., 21.06.2012 um 18 Uhr c.t. im Hörsaal A des Hauptgebäudes (ESA – Edmund-Siemers-Allee 1).

Kommt mal wieder vorbei und diskutiert mit – folgende TOPs stehen noch aus (die Anträge findet ihr hier):

 

TOP 1             Einrichtung des Fachschaftsrates Geowiss [V 8]                              (15 Min.)

TOP 2             Informationstag zum Thema Organspende (neu) [V 4]                   (30 Min.)

TOP 3             Den Neofaschisten keinen Fußbreit! [V9]                                        (30 Min.)

TOP 4             Arbeitsprogramm des AStA [V 1]                                                     (60 Min.)

TOP 5             Dies academicus [V 2]

Aufruf Vollversammlung zum dies [V 3]                                          (30 Min.)

TOP 6              Schließfächer für Mediziner [V 5]                                                    (30 Min.)

TOP 7              Public Viewing [V 6]                                                                         (30 Min.)

TOP 8              Keine Uniformen auf dem Campus [V10]                                        (30 Min.)

TOP 9             Verschiedenes                                                                                  (15 Min.)

 

Die Zeiten, die hinter den jeweiliges TOPs stehen und Vorschläge vom StuPa-Präsidium und haben eher normativen Charakter… meist werden sie um das Doppelte überzogen (was auch nicht weiter schlimm ist, wenn es wegen interessanter Diskussionen geschiet).

Soweit so gut, ahoi!

Jun 142012
 

Hallo allezusammen!

Der AStA hat im Rahmen des kritischen Begleitprogramms zur EM auch eine Veranstaltung zu „Männlichkeit(en) und Homophobie“ im Fußball organisiert, die wir hier mal empfehlen wollen. ;)

Der direkte Link zu den Infos zur Veranstaltungsreihe auf der AStA-Seite ist hier.

„Harte Jungs und die Angst vor einer Regenbogenfahne
Männlichkeit(en) und Homophobie im Fußball

Dass im Fußball Homophobie noch immer weit verbreitet ist hat verschiedene Ursachen. Eine der wichtigsten jedoch liegt in der Tatsache, dass Fußball in Europa nach wie vor ausdrücklich als Männersport gilt und darin,dass Heterosexualität ein zwingender Bestandteil hegemonialer Männlichkeit ist. Es wäre ja aber auch seltsam, wenn ausgerechnet im Fußball die Zustände fortschrittlicher wären als in der Gesamtgesellschaft.

Über die Konstruktion von männlicher Identität im Fußball, den Zusammenhang zur homophoben Realität im Stadion und über mögliche Interventionen werden Jan Tölve und Dirk Brüllau referieren und diskutieren.

Jan Tölve ist freier Journalist (u.a. Jungle World und Neues Deutschland) und Autor aus Berlin, der sich privat und beruflich mit Fußball und seinen Schattenseiten befasst. Dirk Brüllau ist Pressesprecher von Queer Football Fanclubs und Vertreter des schwullesbischen Fanclubs Queerpass St.Pauli.

Zeit: Montag, 18. Juni / 18 Uhr
Hörsaal H, Edmund Siemers Allee 1″

Kommt vorbei und diskutiert mit!

 

Jun 062012
 

Jedes Jahr verhandeln die ASten (Allgemeine Studierendenausschüsse) Hamburgs mit dem HVV über die Höhe des Preis für das Semesterticket. Auch dieses Jahr soll der Preis um 2,8% steigen. Dieses Jahr wird der AStA aber nicht einfach so jede Forderung unterschreiben. Schon im letzten Jahr konnten 0,5% der damaligen Erhöhung wegverhandelt werden. Da geht mehr! Als AStA haben wir schon auf dem Hafengeburtstag mit einer Barkassenfahrt losgelegt: Leinen los: Kursänderung beim Semesterticket


Bildquelle: Screenshot – utopie-TV (http://www.youtube.com/watch?v=iT_Mm_FrabU)

Ausschussarbeit
Peter und ich (Moritz) sitzen jetzt im Adhock-Ausschuss Semestertickets des Studierendenparlaments, der sich in der letzten Woche konstituiert hat. Die Linie des AStA ist es sich in den nächsten Wochen mit allen Gruppen zu treffen, die sich die teuren Tickets beim HVV nicht länger leisten können und wollen. Dazu gehören Auszubildende, Renter*inn*en, Schüler*inn*en, Erwerbslose uva. Gemeinsam kann dann auch über die gesellschaftliche Perspektive eines fahrscheinlosen Nahverkehrs diskutiert werden, wie ihn beispielsweise HVV umsonst! für Hamburg einfordert. Das nächste Treffen des Ausschuss ist nächsten Montag um 18 Uhr – er tagt öffentlich.

fahrscheinlos statt Kontroll- und Bürokratiewahn
„Rollen ohne Kontrollen“ oder weniger Bürokratie und eine schlankere Verwaltung des Nahverkehrs – fahrscheinloser Nahverkehr bietet auch eine soziale und ökologische Alternative zur bestehenden marktwirtschaftlichen Ausrichtung des Nahverkehrs. Ohne Automaten, ohne Karten, ohne Werbung, ohne Preisverhandlungen, ohne Ticketpreisberechnung und ohne Kontrollen in der Bahn bedeutet weniger Aufwand und mehr Fahrvergnügen!

sozial und ökologisch
Die freie Mobilität für alle ist besonders aus sozialen Gründen zu befürworten. Gerade Menschen mit kleinem veganem Ledergeldbeutel können und wollen sich kein Automobil leisten, ihre Mobilität muss trotzdem gewährleistet werden. Auf einem Planet, der gerade auf den ökologischen Kollaps zusteuert, ist jedes Auto weniger auf der Straße ein Erfolg. Außerdem wird der Straßenbau in unglaublichem Maß staatlich gefördert. Auch im AStA gibt es einen unglaublichen Aufwand: Preisverhandlungen und Semesterticket Härtefond rauben Zeit, die wir gerne in andere Projekte stecken würden.

kostenlos?
Nichts ist kostenlos oder umsonst, solange wir mit Geld alles gegenrechnen. Wenn man jedoch schaut, wer in der Bundesrepublik oder auch schon in Hamburg abstaubt, von Rüstungskonzernen über Straßenbau, Banken usw. wäre es doch sinnvoll, wenn alle etwas bekommen. Also denen, die schon ErsatzKFZ in der Garage stehen haben, mit Privatjets oder Hubschrauber reisen, die Geld in Aktien stecken und an Börsen spekulieren oder mit Kriegswaffenproduktion Geld verdienen dürfen die Einnahmen reduzieren und einen gesamtgesellschaftlichen Gewinn generieren: Fahrscheinlos für alle!

Ticketpreis-Verhandlungen bis zum ersten August
Es gilt, dass wir dem HVV aber vor allem dem politischen Senat der Stadt Hamburg bis zum 1.8. zeigen, dass Studis schon genug bezahlen für Studium und Wohnraum und es auch Auszubildenden, Schüler*inn*en und Rentner*inn*en ähnlich geht! Assoziale Sozialticketpreise, teure Monatskarten und ein zu teures Semesterticket, das jedes Jahr teurer wird oder ein ökologischer und sozialer Nahverkehr für alle? Das ist die Frage, die sich dann die Bürgerschaft der Stadt Hamburg stellen muss. Gründet selbst Gruppen und macht Aktionen oder beteiligt euch bei HVV umsonst! oder den Aktionen des AStA. Die bisherige Politik bleibt ideenlos, die Lösung ist ganz einfach: fahrscheinlos!

 

Jun 042012
 

Hallo alle zusammen!

Diesen Donnerstag trifft sich wieder das StuPa, zu dem ihr auch alle herzlich eingeladen seid! Diese Sitzung wird interessant (ja – das gibts auch ;) ), da u.a. das Arbeitsprogramm des neuen AStA diskutiert wird – also kommt vorbei und diskutiert mit! Das Programm könnt ihr auch auf unserer Seite downloaden (pdf).

Die Sitzung findet am Donnerstag, den 07.06.2012 um 18 Uhr c.t. im ESA A Hörsaal im Hauptgebäude  (Edmund-Siemers-Allee 1) statt.

Wir werden aktuelle Infos natürlich auch wieder über unserem twitter-Account jagen! Alle Anträge könnt ihr hier auf der Seite des StuPa-Präsidiums anschauen.

Die vom StuPa-Präsidium vorgeschlagene Tagesordnung:

TEIL A

TOP 0 Formalia (60 Min.)

1. Geschäftsbericht Präsidium
2. Anfragen an das Präsidium
4. Geschäftsbericht AStA
5. Anfragen an den AStA
6. Dringlichkeitsanträge des AStA
7. Aktuelle Stunde (falls entsprechender Antrag vorliegt)
8. Feststellung der endgültigen Fassung des Teils B der Tagesordnung
9. Feststellung der Beschlussfähigkeit
10.Genehmigung der Protokolle der vorangegangenen Sitzungen

TEIL B

TOP 1 Arbeitsprogramm des AStA [V 1] (60 Min.)
TOP 2 Dies academicus [V 2]
Aufruf Vollversammlung zum dies [V 3] (30 Min.)
TOP 3 Informationstag zum Thema Organspende [V 4] (30 Min.)
TOP 4 Schließfächer für Mediziner [V 5] (30 Min.)
TOP 5 Public Viewing [V 6] (30 Min.)
TOP 6 Einrichtung des Fachschaftsrats Bioinformatik [V 7] (15 Min.)
TOP 7 Einrichtung des Fachschaftsrats Geowiss [V 8] (15 Min.)
TOP  Verschiedenes (15 Min.)

(Anmerkung zu TOP 1: Vorschlag des Präsidiums ist eine Generaldebatte mit darauffolgender Vertagung des TOPs 1, um ausreichend Zeit für die Formulierung von Änderungsanträgen zu gewährleisten.)

Ahoi soweit! Bis Donnerstag!

Mai 242012
 

Hallo liebe Leute,

wir laden jetzt erst ein, weil der Raum für die Sitzung erst gestern per Mail rumgeschickt wurde.

Die Fortsetzung der 2. Sitzung des Studierendenparlaments findet heute (24.05.12) um 18 uhr c.t. im Hörsaal ESA A (Edmund-Siemers-Allee 1) statt.

u.a. werden wir über das Arbeitsprogramm des neuen AStA diskutieren, das auf dem Koalitionsvertrag (pdf) basiert.

Kommt vorbei und diskutiert mit (auch wenn das Wetter zu anderen Aktivitäten einlädt…) – jede*r Studi hat Rederecht im StuPa!

Apr 272012
 

Wir haben es geschafft! Nach einer über 13 Stunden langen Sitzung des Studierendenparlaments wurde ein neuer AStA gewählt. Das bedeutet auch: Kein AStA mehr mit der Beteiligung der Juso Hochschulgruppe. Die Oppositionslisten zogen die Sitzung erst durch aneinandergereihte Fraktionspausen in die Länge, um sich dann über die späte Uhrzeit zu beschweren.

Knapp 65% der abgegebenen Stimmen entfielen auf die Koalition der Listen Campus-Grün, Regenbogen/AL, SDS*, Geisteswissenschaften Liste und pirat*inn*en und offene liste. Tolleriert wurden wir vom BAE.“ (Teil der PM des neuen AStA)

Für uns sitze ich (Moritz) ab jetzt im Referat für Öffentlichkeitsarbeit und Transparenz und verwirkliche piratige Themen in der AStA Arbeit. Für Anregungen, Tipps und Infos zur Öffentlichkeitsarbeit und für mehr Transparenz bin ich auch auf Euch angewiesen – meldet Euch!

Der Koalitionsvertrag für einen politischen AStA steht nun zum Download bereit. Wir haben Euch während den Koalitionsverhandlungen, so weit uns das möglich war auf dem neuesten Stand gehalten. Dieser Vertrag ist in sehr vielen Plena in gemeinsamer Arbeit der neuen AStA Koalition entstanden. Im Referat für Öffentlichkeitsarbeit und Transparenz werden wir diesen Vertrag in den nächsten Tagen vertonen und auf der Website zum Anhören bereitstellen.

Die Verhandlungen waren für die Beteiligten eine körperlich anstrengende Zeit mit wenig Schlaf, ungeregeltem Essverhalten und nächtlichen Plena neben dem fachlichen Studium… Um so mehr freuen wir uns jetzt am politischen AStA der Universität Hamburg mitzuarbeiten.

Apr 232012
 

Das Präsidium hat alle Listen aufgefordert zu den Vorkommnissen des im Raum stehenden Wahlbetrugs, sowie zu Unstimmigkeiten im Parlamentsablauf Stellung zu nehmen:

Aus dem Ablauf der Sitzung am Donnerstag (19. April 2012) geben wir zu bedenken:

Schon im Januar haben wir uns zu den entwendeten Briefwahlunterlagen geäußert: „Wenn sich dieser Verdacht bestätigt, wäre das ein unglaublich dreister Versuch die StuPa-Wahlen zu manipulieren, der einerseits zu verurteilen, andererseits voll und ganz aufzuarbeiten ist.“ Das bedeutet nicht, dass wir die erkennungsdienstliche Maßnahmen, die durch das Präsidium in den Raum gestellt wurden, befürworten. Wir sprechen uns gegen rein spekulative Maßnahmen wie massenhafte Fingerabdruckabgaben oder DNA Proben aus.

Das Präsidium wurde von vielen Seiten dazu aufgefordert, die aus der Auszählung genommenen Briefwahlunterlagen auszuzählen und die Ergebnisse bekannt zu geben. Da unsere Nachfrage im Parlament nicht bewantwortet wurde, ob das Veröffentlichen der Ergebnisse während der letzten StuPa-Sitzung rechtlich abgesichert wurde und ob der Vorgang nicht ein Eingriff in ein laufendes Ermittlungsverfahren darstellt, gehen wir davon aus, dass das Präsidium sich nicht rechtlich abgesichert hat und hier ein Eingriff in ein laufendes Ermittlungsverfahren vorliegt. Die nun entstehenden Spekulationen, können nachhaltig Personen und Listen schädigen, die von dem veröffentlichten Ergebnis betroffen sind, aber nichts mit den entwendeten Briefwahlunterlagen zu tun haben.

Ein nicht (mehr) legitimiertes Präsidium leitet in den wenigsten der Fälle konstituierende Parlamentssitzungen. Bei einem Wechsel der Mehrheitsverhältnisse, was annähernd nach jeder Wahl vorausgesetzt werden kann, ist die Neutralität des alten Präsidiums unserer Meinung nach nicht gewährleistet. Mit dem Vorschlag zum Sitzungsabbruch greift ein nicht legitimes Präsidium ein legitimiertes Parlament an und sorgt in der Folge für eine Handlungsunfähigkeit weiter Teile der Verfassten Studierendenschaft.

Wir kritisieren erneut den Versuch die Wahlergebnisse zu verfälschen, aber auf der anderen Seite auch das gegenwärtige Präsidium, das mit dem in unseren Augen höchst bedenklichen Umgang die Handlungsfähigkeit der VS torpediert hat, indem es auf der letzten Sitzung des StuPas bewusst die Integrität Einzelner verletzte und die Konstituierung eines neuen AStAs durch die initiierte Sitzungsunterbrechung weiter verzögerte. Das Präsidium sollte in sich gehen und sich in seiner Neutralität gegenüber dem Parlament bewusster werden.

Wir bedauern die Aufregung um die Rücktritte von Parlamentarier*inne*n der Liste Regenbogen / Alternative Linke und erwarten eine Bestätigung der Willensbekundung durch die Zurückgetretenen.