stupa wahl 2011/12

 

Wir treten zur Wahl des Studierendenparlaments 2012/13 mit 35 Kandidierenden an und sind bereit mit euch zusammen studentische Selbstverwaltung umzugestalten, Transparenz zu schaffen und politische Organe an der Universität zu demokratisieren. Klarmachen zum Ändern!

komplettes Wahlprogramm der pirat*inn*en und offene liste downloaden

Für die StuPa-Wahl haben wir uns einiges vorgenommen:

Die Wahlbeteiligung lag in den letzten Jahren immer wieder bei ungefähr 20 %.
Über die Belange aller Studierenden entscheiden bei einer solch geringen Wahlbeteiligung circa 9 % der abgegeben Stimmen. Wir wollen die Wahlbeteiligung durch Mobilisierung zu Sitzungen des Studierendenparlaments, zu der Listenvorstellung, Pressearbeit und Präsens auf dem Campus und den Außenbereichen der Universität steigern.

Was wird eigentlich im StuPa beschlossen?
Derzeit leider wenig. Die Opposition und die Studierenden selbst müssen im StuPa geachtet und dürfen nicht durch aneinandergereihte Fraktionspausen, Schließungen und Sitzungsabbrüche an der Teilhabe am Entscheidungsprozess gehindert werden. Wir setzen uns dafür ein, dass die bereits gefilmten Sitzungen des StuPas endlich online gestellt und die zukünftigen Sitzungen per Live Stream im Internet übertragen werden.

Was macht der derzeitige AStA?
Im AStA selbst engagieren sich seit Jahren die selben Listen, darunter viele unpolitische Fachbereichslisten, die der Juso Hochschulgruppe Mehrheiten verschaffen. Das kommerzielle Campus Open-Air Festival, der AStA Imagefilm und der Umgang mit teilautonomen Referaten sind nur einige Beispiele aus der letzten Zeit, die wir nicht weiter hinnehmen möchten. Wir setzen uns für politische Listen in einem politischen AStA ein.

Wie arbeiten Gremien an der Universität?
Gremien wie der Hochschulrat arbeiten unter nur geringer studentischer Einflussnahme. Der Einfluss von finanziell und politisch mächtigen Lobbygruppen und Denkfabriken mit ideologisch fragwürdigen Inhalten, wie der Bertelsmann Stiftung und der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, ist dafür um so größer. Dieser muss aufgedeckt und schließlich aufgehoben werden. Im Sinne der Transparenz ist es notwendig, Drittmittelförderung und wirtschaftliche Verzweigungen der Universitätsorgane offen zu legen, um die Studierendenschaft zu informieren und eine kritische Auseinandersetzung damit voranzutreiben.

Termine zur StuPa-Wahl:

  • Ende der Bewerbungsfrist für die 5 Wahlhelfenden: 30.11.2011
  • Verschickung der Briefwahlunterlagen: Ab dem 01.12.2011 (erste Dezemberwoche)
  • Briefwahl: Anfang Dezember bis zum 31.12.2011
  • Wahlauftaktveranstaltung (Listenvorstellung): Freitag, 9.12.2011, 14 Uhr, Anna-Siemens-Hörsaal (Erz.Wiss., VMP 8)
  • Urnenwahl: Montag, 16.01. bis Freitag, 20.01.2012
  • Wahlauszählung und -party: Freitag, 20.01.2012, ab 20 Uhr in der Hauptmensa. Wahlhelfende, Studierende und andere Sich_interssierende sind herzlich willkommen.
 Posted by at 04:26

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)