Feb 032012
 

Nun war die Aufregung vor der letzten Sitzung des Studierendenparlaments (02.02.12) groß – es kursierten Gerüchte, dass es tatsächlich gelingen könnte, den jetzigen Juso-CampusGrün-LHG-AStA abzuwählen und durch eine progressive, durchsetzungsstarke Alternative zu ersetzen, um den politischen Anforderungen der nächsten Zeit gerecht werden zu können (Novellierung des Hamburger Hochschulgesetzes, Kampf um die Zukunft und gegen Bildungsgebühren, sowie die Kürzungen des SPD-Senats…). Dass ein AStA, der zu einem großen Teil aus treuer SPD-Parteijugend besteht, diesen Anforderungen nicht gerecht werden kann, hatte eigentlich auch CampusGrün schon eingesehen. Es mehrten sich in letzter Zeit die Zeichen, dass die AStA-Koalition sich zunehmend zerstreitet.

Doch nach einer seeehr langen StuPa-Sitzung (bis ca. 2:45 Uhr) wurde doch nichts daraus, aus verschiedenen Gründen – es bleibt abzuwarten, ob wir es noch schaffen jedenfalls für die neue Legislatur (2012/2013) einen basisdemokratischen, progressiven und transparenten AStA auf die Beine zu stellen! Wir werden dafür werben. Für die vorlesungsfreie Zeit wäre ein solcher AStA schon wünschenswert gewesen – schade, dass es nicht geklappt hat.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)